Kursbeschreibung

Wie können Sozialarbeiter*innen bei Personen mit einem Messie_Syndrom helfen?

Ein Messie ist eine Person, deren Ordnung im Haushalt nicht dem entspricht, was in der Gesellschaft in der sie lebt, als annehmbar gilt und deren haushälterischen Gewohnheiten ernsthafte Beziehungs- oder Funktionsstörungen hervorrufen.

In Ihrem Berufsalltag sind Sie wahrscheinlich schon auf Personen getroffen, auf die dieses Zitat zutrifft. Häufig erleben wir, wie Kolleg*innen bei Messies an ihre fachlichen Grenzen stoßen.

Darüber hinaus leiden Betroffene unter einer gut gemeinten, aber falschen Herangehensweise ihrer Helfer. Erst wenn Fachkräfte das Messie-Syndrom verstehen und lernen, wie sie professionell mit der Symptomatik umgehen können, besteht eine Chance für Veränderungen.

Inhalte

Ziel ist es, die Messie-Symptomatik zu verstehen und den richtigen Umgang hiermit als neue Methode in die Soziale Arbeit zu integrieren.

  • Definition, Ursachen, Typologie des Messie-Syndroms
  • Inneres Erleben der Betroffenen
  • Soziale Diagnostik und Erkennen des Schweregrades
  • Abgrenzungen zur Verwahrlosung und zum Vermüllungssyndrom
  • Erfolgreiche Gesprächsführung und beispielhafter Hilfeverlauf
  • Möglichkeiten und Grenzen, Umgang und Widerstände
  • Zusammenarbeit mit weiteren Professionen
Zielgruppe

Die Weiterbildung richtet sich gezielt an Sozialpädagog*innen und alle Personen in der Arbeit mit Betroffenen.

Ergebnis

Die Teilnehmenden können mit Betroffenen besser umgehen und Möglichkeiten der praktischen Umsetzung anwenden. Darüber hinaus  klären wir Ihre Fragen und haben ein offenes Ohr für Ihre Erfahrungen. Das Seminar wird mit einem Zertifikat abgeschlossen.

Zusatzinfos

Aktuell wird die Schulung als Onlinedurchführung angeboten. Eine Teilnahme mit Video ist Voraussetzung für diese Schulung.

Gerne bieten wir Ihnen auch Fortbildungen für Ihre Teams an. Bitte kontaktieren Sie uns hierfür, damit wir Ihnen ein Angebot machen können.

Infos zu Dauer und Termine

6 h inkl. Pause – Beginn 09:00 Uhr

Referent Katrin Sasse
Katrin Sasse
Soziale Arbeit (B.A.)

Frau Sasse ist Sozialpädagogin und leitet die Personalentwicklung und das Bildungsmanagement bei „Hilfe aus einer Hand“.

Sie bringt über 15 Jahre Berufserfahrung in der Arbeit mit Messie-Betroffenen sowie mit Betroffenen des Vermüllungs- und des Verwahrlosungsphänomens mit.

Dies kombiniert sie mit ihrer Erfahrung bei der Wohnungslosenhilfe sowie der Kinder- und Jugendhilfe.

Des Weiteren ist sie seit vier Jahren für Sozialpädagogen, Psychologen und sozialpädagogische Fachkräfte als Dozentin und Mentorin tätig.

Weitere Kurse

Pauline Wild
Kindeswohlgefährdung
Im Fokus stehen das Erkennen der Kindeswohlgefährdung und die Übertragung in Ihre berufliche Praxis. Dabei geht fachlich reflektiertes Handeln mit Selbstfürsorge einher.
Katharina Ermen-Bausch
Häusliche Gewalt
Ziel ist es, den Teilnehmenden Lösungen und Handlungswege anzubieten, die auch in Krisensituationen unter Stress funktionieren.
Jonas Kristen
Umgang mit KI-Anwendungen
Das Seminar bietet eine Einführung, wie sich KI-Anwendungen schon jetzt im Berufsalltag einsetzen lassen. Dabei liefern wir Beispiele, wie Sie Informationen besser recherchieren, zusammenfassen und präsentieren.